Mariengrotte

» Herrin der Seelen


Allermächtigste Herrin der Seelen,
Maria Muttergottes







Auszug aus dem Buch
"Botschaften und Offenbarungen der Herrin aller Seelen"
an Myriam van Nazareth, Benedetto Verlag“



„Viele Seelen sind kaum dazu imstande, Mich als ihre Herrin zu betrachten. Die herrschende, mächtige Maria passt nicht in ihr Bild der kleinen, niedrigen, schweigsamen und zurückgezogenen Dienerin hinein. Sag diesen Seelen, dass Maria durch alle Jahrhunderte Dieselbe war und bleibt, doch dass Ich Meinen Mantel der Macht und Herrlichkeit nicht tragen konnte, solange Ich noch auf Erden lebte. Ich lebte auf Erden als die rechte Hand des Erlösers in der Ausführung des Erlösungsmysteriums. Nach der Auferstehung des Erlösers hat jedoch Meine Rolle innerhalb der Ausführung des Mysteriums der Heiligung der Erlösten angefangen...
In späteren Jahrhunderten haben bestimmte Mystiker und Heilige das Privileg genossen, durch Gnade von Gottes Geist Elemente Meines wahren tiefen Wesens zu schauen. Erst in diesen Tagen, Sklave Meiner Macht, werden die Herrlichkeit, die wahre Macht und die wahre Natur von Maria allmählich unverblümt enthüllt, da Ich Mich nun durch dich der Menschheit als die Herrin aller Seelen bekannt gebe. Ja, dies ist die Morgendämmerung großer Zeiten.
Die Frau tritt ans Licht, weil Gottes Geist nunmehr die Stunde verkündet, in der Ihre wahre Erhabenheit, die Unendlichkeit Ihrer Macht, Ihre unvergleichbare Heiligkeit und Ihre wahre Berufung den schlummernden Seelen geoffenbart werden sollen. Nunmehr tritt die Frau zutage, aus dem Schatten der Unwissenheit der verblendeten Seelen, mit dem Mantel der Macht umhüllt, um den für Sie bestimmten Thron zu besteigen in Ihrer Eigenschaft als die allermächtigste Herrin der Seelen, um zu der rechten Hand Christi zu sitzen, wenn ER die Seelen richtet.“ (MARIA – 23.Aug. 2006)

Die Königin von Himmel und Erde lässt zum Schluss die Seelen in Betracht ziehen, dass die Offenbarung bisher unbekannter Mysterien in Bezug auf Ihre Natur nicht nur die Wahrheit ist, sondern auch eine entscheidende Phase innerhalb des Kampfes gegen die Finsternis einläutet:

Satan bedient sich der Unwissenheit der Seelen in Bezug auf Gottes Wahrheit, und der Tatsache, dass sie aufgrund dieser Unwissenheit leicht irregeführt werden können. So führt er Seelen dazu, an diejenigen Dinge zu glauben und diejenigen Dinge zu verkünden, die seinen Plänen dienlich sind. SO FÜHRT ER EBENFALLS SEELEN zu EINEM HEFTIGEN WIDERSTAND GEGEN MEINE WORTE.

Darüber hinaus warnt Maria davor, dass jeder, der sich weigert, die Wahrheit über Maria anzunehmen, oder der diese bekämpft, zur Schädigung von Gottes Werken beiträgt.

Wer die Macht Mariens und alle Zeichen, Äußerungen und Beweise dieser Macht bestreitet, zieht den Pflug Satans. Dieser Pflug macht die Felder nicht fruchtbar, sonder reißt sie auf, vermischt den Boden mit Gift und bringt Unmengen von Steinen an die Oberfläche, damit der Boden für das Sonnenlicht der Liebe und Weisheit und für den Regen der Gnade undurchdringbar wird.

Eines Tages bringt Maria den Seelen die weitgehenden Folgen des Widerstandes gegen die Offenbarungen mit folgenden Worten vor Augen:

„Viele werden sich auf unterschiedliche Weise gegen die Offenbarungen in Bezug auf Meine Macht auflehnen. Ich sage allen Seelen, dass es nicht fehl am Platz wäre, sich darüber zu besinnen, dass jede Auflehnung gegen die Offenbarungen von nie vorher bekannt gegebenen Kenntnissen über die Herrlichkeiten, die einmaligen Eigenschaften und die Macht Mariens einerseits einer Verleumdung eines Werkes des Heiligen Geistes gleichkommt, der diese Stunde ausgewählt hat für die äußerste und bekrönende Phase der Erhebung Seiner unbefleckten Braut, und andererseits einer Verkennung des ganzen Schöpfungswerkes Gottes gleichkommt. Der Allerhöchste hat ja alles geschaffen, und als absolute und unübertreffbare Krone auf allem Geschaffenen hat Er Mich vorgesehen. In Mich hat Er sämtliche Vollkommenheiten gelegt. In Mir sind gleichsam sämtliche Elemente angehäuft und zu ihrer respektiven Vervollkommnung geführt worden. Wer Meine Erhabenheit verleugnet, verleugnet deshalb alle Aspekte der Vollkommenheit, die Gott in Seiner Schöpfung vorgesehen hat, und aus diesem Grunde verleugnet er ebenfalls die Macht von Gott Selbst.“ (Maria 25. August 2006)

Über jede Seele, die Mich akzeptiert als Geschenk der Liebe Gottes, als die Stimme des Heiligen Geistes und als Schlüssel zum Tor des ewigen Heils, breite Ich Meinen Mantel des Schutzes, des innerlichen Friedens und der Heilung aus.




*MITERLÖSERIN der Menschheit* (Dienstag 10.06.2008)

Die Werke, die Ich in Meiner Eigenschaft als Herrin aller Seelen in den Seelen vollziehe, bilden die größte Verherrlichung Seines Blutes, das strömen wird, bis auch die letzte Seele Mich als Schlussstein von Gottes Heilsplan akzeptiert hat. Verstehe meine Worte richtig. Ich bin die MITERLÖSERIN der Menschheit. Das Erlösungswerk Christi ist vollkommen, aber die Erlösung ist in der einzelnen Seele erst dann vollendet, wenn die Seele anerkennt, dass Ich von Gott die Macht erhalten habe, sie aus ihrer Finsternis zur befreien.


*Verweilt nicht bei der Vergangenheit* (Sonntag, 31.08.2008, Fest Maria, Mittlerin aller Gnaden)

Seelen, verweilt nicht bei demjenigen, was einmal war, schaut vielmehr hin zum nächsten Schritt und versucht, das Beste aus diesem Schritt zu machen. Lebt so, dass jeder nächste Schritt, jedes nächste Wort, jeder nächste Gedanke euch näher zur Verwirklichung eures Lebensauftrages bringen kann.
Die Hoffnung ist das Vertrauen, die stille Sicherheit, dass Gott damit beschäftigt ist, den Acker der Seele mit neuem Leben zu besäen. Dieses Vertrauen öffnet das Herz für die Führung des Heiligen Geistes.
Ich bin die Mittlerin aller Gnaden. Ich besitze die Macht, diesen ganzen Vorgang zu begleiten.



*Über die totale Hingabe an Maria* (Samstag, 4.10.2008)

Gott offenbart Mich der Menschheit als die Herrin aller Seelen. Noch kennen die Seelen nicht die Tiefe Meiner Macht. Unzählige Seelen sind unzufrieden, und finden nicht den wahren Weg, den Gott für sie in Umrissen dargelegt hat, weil sie die Reichtümer Seines Gesetzes nicht mehr erkennen und aus diesem Grunde auch sich selbst nicht mehr kennen; denn die Seele ist von Natur aus Trägerin von Gottes Gesetz. Der einzige Weg zum wahren Glück – bereits auf Erden – ist die Neuentdeckung von Gottes Gesetz im Mittelpunkt der eigenen Seele, die Neuentdeckung des wahren Lebensweges und des eingeborenen Keimes der Heiligung in der Seele. Die Seelen lassen sich mit den Gewändern der Welt bekleiden. Sie denken, fühlen und wünschen, wie die Welt es sie lehrt und es von ihnen erwartet.
Hat Jesus nicht gesagt, die Seele sollte wiedergeboren werden aus dem Geist? Seelen, Ich bin euch von Jesus als Mutter gegeben. ICH BIN DIE MUTTER, AUS DER JEDE SEELE WIEDERGEBOREN WERDEN SOLLTE AUS DEM GEIST. Ich trage Christus in Mir, Ich bin die Braut des Heiligen Geistes. In Vereinigung mit dem Heiligen Geist erzeuge Ich immer noch Früchte für das Göttliche Leben Jeder Seele, die sich Mir in aufrichtigem Sehnen in totaler und bedingungsloser Weihe hingibt, kann aus Mir für das Göttliche Leben neu geboren werden. Die Seele, die zu Mir kommt, während sie sich danach sehnt, völlig umgestaltet zu werden, wird von Mir völlig entkleidet. Sie muss den Mut haben, nackt vor Mir zu stehen. Das ist nur möglich, wenn sie Mir gegenüber das Bekenntnis ausspricht, sie möchte Mein Eigentum sein. Nur wenn die Seele dazu breit ist, auf ihr altes Ich und ihre sämtlichen Gewohnheiten, Verbindungen, bedrückenden und hemmenden Erinnerungen, weltliches Denken, Fühlen und Wollen zu verzichten, kann Ich sie völlig entkleiden und sie neu bekleiden mit den Gewändern Meiner eigenen Gesinnungen. Ab jenem Zeitpunkt erkennt der Heilige Geist die Seele als eine Frucht aus Meinem Obstgarten.
Die Seele muss also alle ihre Gewänder einschließlich des Unterkleides ablegen. Das Unterkleid ist der Kern des alten „Ichs“, der letzte und hartnäckigste Rest der alten Persönlichkeit mit allen ihren weltlichen Neigungen. Solange die Seele nicht dazu bereit ist, auch das Unterkleid abzulegen, hat es keinen Zweck, dass Ich sie mit Meinen Gewändern bekleide; denn sie wird immer noch ihren eigenen Geruch um sich herum verbreiten, den Geruch, der nach wie vor spürbar von ihr ausgehen wird. Auch ihr Unterkleid soll das Meinige werden, damit sie den Duft des wahren Göttlichen Lebens verbreiten kann und nicht mehr an ihr altes „Ich“ erinnert wird. Das ist totale Weihe an Maria. Die Seele, die sich aus Mir wiedergeboren werden lässt, ist im tiefsten Sinne des Wortes Bruder und Schwester Jesu.
Ich bin von Jesus zu eurer Mutter gemacht. So war es von Gott bestimmt. Ich kann jedoch erst im wahrsten Sinne eure Mutter sein, wenn Ich euch für das wahre Leben neu gebären darf, das Göttliche Leben. Gebt euch Mir deswegen total hin, damit ihr vom Blut ernährt werdet, das auch den kleinen Jesus ernährt hat, dem Blut, das vollkommen vom Geist Gottes geheiligt worden ist. Gebt Mir die Gelegenheit, im wahrsten Sinne des Wortes eure Mutter zu sein und ab eurer Wiedergeburt aus Mir eure Herrin zu sein, die euch über den Weg des Göttlichen Lebens in das Herz Gottes hineinführt, zum Zweck der Vollendung eurer Erlösung und Heiligung. Dieser Weg ist der Weg des wahren Glücks – bereits auf Erden.“


*Spiritueller Hintergrund von Marias Mutterschaft* (Sonntag, 10. Mai 2009, Muttertag)

Ich bin die Mutter aller Menschenseelen. Betrachtet die Tiefe von Gottes Plan, als ER Mich durch den Mund Seines Sohnes Jesus Christus zur Mutter aller Menschen machte, in der Stunde, in der vom Kreuz herab allen Seelen guten Willens der Zutritt zum Ewigen Reich erschlossen wurde. Ein Kind erbt seine Eigenschaften und Fähigkeiten vom Vater und von der Mutter. Gott ist für jede Seele Vater und Mutter zugleich, weil Sein Wesen allumfassend ist. Trotzdem hat ER Mich als Mutter der Seelen vorgesehen. So wie jeder Göttliche Erlass ist diese Verfügung aus der Quelle der Göttlichen Weisheit und Liebe entsprungen. Ich vertrete die absolut vollendete Blüte der Seelenblume.



Ich bin die Morgendämmerung nach der Nacht, der Bote der Mittagssonne, die Jesus Christus heißt, und die Mich in der Stunde der Erlösung den Seelen gegeben hat. Die Werke, die Ich in Meiner Eigenschaft als Herrin aller Seelen in den Seelen vollziehe, bilden die größte Verherrlichung Seines Blutes, das strömen wird, bis auch die letzte Seele Mich als Schlussstein von Gottes Heilsplan akzeptiert hat.


"Die Morgendämmerung von Gottes Reich auf Erden".

„Aufgrund Meiner Berufung in diesen allerletzten Zeiten ist die Stunde gekommen, in der Gott den Seelen ihre Herrin in allen Ihren Eigenschaften und Ihrer Macht bekannt geben will. Geh also und verkünde das Kommen vom Reich Mariens, das die Vollendung von Gottes Reich auf Erden sein wird. (Maria – 29.03.2007)





*Aufrufung zu Maria, Herrin der Seelen*

Liebe Mutter Maria, von Gott der Menschheit als Mutter und Königin gegeben, ich bitte Dich um die Ausgießung des Heils und des Segens auf alle irrenden und getäuschten Seelen; denn Dir ist alle Macht über die Verteilung von Gottes Gnaden gegeben. Geruhe, alle Herzen, die durch die Welt verblendet sind, der Sünde zu entreißen durch die unendliche Macht Deiner Liebe. Herrsche jetzt in allen Herzen, o mächtige Herrin der Seelen, damit Gottes Reich der Liebe und des Friedens auf diese Welt kommen darf.


*Anrufungen der Weihe an Maria, Herrin der Seelen*

Maria, mächtige Herrin der Seelen, sei die Herrin meines Herzens.
Maria, mächtige Herrin der Seelen, sei die Herrin meines Geistes.
Maria, mächtige Herrin der Seelen, sei die Herrin meines Leibes.
Maria, mächtige Herrin der Seelen, sei die Herrin meines Leidens.
Maria, mächtige Herrin der Seelen, sei die Herrin meiner Hände.
Maria, mächtige Herrin der Seelen, sei die Herrin meines Mundes.
Maria, mächtige Herrin der Seelen, sei die Herrin meiner Augen.
Maria, mächtige Herrin der Seelen, sei die Herrin meiner Wünsche.
Maria, mächtige Herrin der Seelen, sei die Herrin meiner Seele.


*Ave zur Herrin der Seelen*

Gegrüßet seist Du, Maria, Herrin der Seelen, Gottes Macht ist in Dir. Erhaben bist Du über alle Frauen, und erhaben ist die Frucht Deines Leibes, Jesus.
Mächtige Maria, Herrin der Seelen, herrsche in uns armen Sündern, jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.


„Textstellen aus dem Buch Botschaften und Offenbarungen der Herrin aller Seelen, an Myriam van Nazareth, Benedetto Verlag“



zum Seitenanfang nach oben

[ Besucher-Statistiken *beta* ]